18 JAHRE ATOMINO

Home  /  Dates  /  Konzerte  /  Current Page


Live: Ilgen-Nur (Hamburg)
Tears 4 Beers I Discoteque Tandem I Fat Moose

Das Atomino wird volljährig. Zu diesem Anlass hat es die aufstrebende Hamburger Sängerin Ilgen Nur samt Band eingeladen um ein schönes Ständchen zu singen. Danach sorgen drei DJ Teams in drei Ecken für eine 360 Party, die alle Menschen glücklich macht.

Ilgen-Nur:

Jeder gute Coming-of-Age-Film braucht einen passenden Soundtrack. Mit der Musik von Ilgen-Nur würde man dafür auf jeden Fall die passende Wahl treffen.

Sie ist direkt, ehrlich und du fühlst dich verstanden. Ein bisschen so wie ein Gespräch mit der besten Freundin. Ilgen-Nur ist 21 und vor einem Jahr aus der Nähe von Stuttgart nach Hamburg gezogen. Sie singt über Zukunftsängste und Unsicherheiten, aber auch die schönen kleine Dinge: Fahrrad fahren. Die Augenringe einer Person, die man mag. Verschmierten Lippenstift tragen und sich trotzdem wohl fühlen. Ilgen-Nur verbindet lässig Indiepop mit Slacker-Rock-Attitüde und DIY-Ästhetik. Das erinnert mal an Kate Nash, mal an Kurt Vile, Courtney Barnett oder auch Girlpool. „No Emotions“ heißt Ilgen-Nurs erste EP. Sie erscheint im Sommer auf dem Kassettenlabel Sunny Tapes. Für die Aufnahmen hat Ilgen-Nur sich bekannte Unterstützung aus dem Indierock-Business geholt: aufgenommen und produziert wurde „No Emotions“ von Max Rieger der sonst mit Die Nerven oder All Diese Gewalt auf der Bühne steht. „I’m just trying to be cool“ singt Ilgen- Nur in „Cool“, dem heimlichen Hit ihres Tapes. Aber groß anstrengen muss sie sich zum Coolsein wirklich nicht. Sie hat es schon perfekt drauf. der gute Coming-of-Age-Film braucht einen passenden Soundtrack. Mit der Musik von Ilgen-Nur würde man dafür auf jeden Fall die passende Wahl treffen.

Sie ist direkt, ehrlich und du fühlst dich verstanden. Ein bisschen so wie ein Gespräch mit der besten Freundin. Ilgen-Nur ist 21 und vor einem Jahr aus der Nähe von Stuttgart nach Hamburg gezogen. Sie singt über Zukunftsängste und Unsicherheiten, aber auch die schönen kleine Dinge: Fahrrad fahren. Die Augenringe einer Person, die man mag. Verschmierten Lippenstift tragen und sich trotzdem wohl fühlen. Ilgen-Nur verbindet lässig Indiepop mit Slacker-Rock-Attitüde und DIY-Ästhetik. Das erinnert mal an Kate Nash, mal an Kurt Vile, Courtney Barnett oder auch Girlpool. „No Emotions“ heißt Ilgen-Nurs erste EP. Sie erscheint im Sommer auf dem Kassettenlabel Sunny Tapes. Für die Aufnahmen hat Ilgen-Nur sich bekannte Unterstützung aus dem Indierock-Business geholt: aufgenommen und produziert wurde „No Emotions“ von Max Rieger der sonst mit Die Nerven oder All Diese Gewalt auf der Bühne steht. „I’m just trying to be cool“ singt Ilgen- Nur in „Cool“, dem heimlichen Hit ihres Tapes. Aber groß anstrengen muss sie sich zum Coolsein wirklich nicht. Sie hat es schon perfekt drauf.