Downanddark

DOWN & DARK II

Home  /  Dates  /  Konzerte  /  Current Page

Live: Oiseaux-Tempete (FR)
Support: Mondkopf
präsentiert von Ex In & Atomino

Für ihr drittes Studioalbum begaben sich Oiseaux-Tempête (bzw. das Duo aus Frédéric D. Oberland und Stéphane Pigneul, die beiden anderen Musiker der Stammbesetzung sind hier nicht dabei) zeitweise in die libanesische Hauptstadt Beirut, um dort Sessions mit einheimischen Musikern zu aufzunehmen. Weitere Aufnahmen fanden im heimischen Frankreich statt, alles live und improvisiert.

Trotz der unterschiedlichen Besetzungen der einzelnen Stücke – über ein Dutzend Gastmusiker verteilt sich darauf – ergibt sich ein homogenes Klangbild. Die meisten Stücke gehen direkt ineinander über, so dass sich insgesamt so etwas wie ein einziger, stetiger Klangfluss ergibt. Der bandtypische, hypnotisch-intensive Postrock zeigt sich dabei zurückhaltender; die Gitarren grummeln immer noch böse und vor allem schroff und kantig, sind jedoch mehr im Hintergrund gehalten, werden eingebettet in fließende Sounds von Streichern und Holzbläsern. In den in Beirut aufgenommenen Stücken treten noch diverse exotische Instrumente dazu, neben Ethno-Percussion vor allem die arabische Laute Oud. Ergänzt wird das vielfach noch um Straßengeräusche, Gesprächsfetzen, Gesänge aus einer Kirche und ähnliche „field recordings“, die ebenfalls im Libanon entstanden. Diese schieben sich gelegentlich in den Vordergrund und verwandeln die Musik in so etwas wie frei Klangcollagen; aber immer nur für Momente, dann nimmt der Klangfluss wieder Form an und setzt sich gemächlich in Bewegung.

Trotz des überwiegend gemächlichen Tempos kann die Musik ordentlich anschwellen, wobei die Gitarre heftig jault und kreischt und die Bläser auch mal schräge Einsätze liefern können (etwa in Baalshamin oder Through the Speech of Stars). Auch solche Passagen ändern jedoch nichts an dem durchweg eigenartig weltentrückten, geradezu surrealen Charakter der Musik, die an anderen Stellen auch in Ambient-Bereiche gehen kann.

Der größte Teil dieses Ethno-Postrocks ist instrumental, neben dezentem (vermutlich arabischen) Gesang in Mish Aaref Eish w Leish hat lediglich Through the Speech of Stars längeren, gesprochenen Text. Der schon auf früheren Alben der Band mitwirkende G. W. Sok trägt dabei Lyrik des palästeninesischen Dichters Mahmoud Darwish vor (in Englisch).